Willkommen

Hungernothilfeprojekt

Simbabwe, Himalaya und Orissa

unsere Bankverbindung
Freie Christliche Gemeinde Zschopau e.V.
Volksbank Mittleres Erzgebirge eG
BIC: GENODEF1MBG
IBAN: DE11 8706 9075 0553 0695 05

In Simbabwe haben ca.3,4 Millionen Menschen kaum noch etwas zu essen. Der Grund ist die Dürre im vergangenem Jahr und die derzeitigen Lockdownmaßnahmen. Unser Freund Pastor Alfred Jacka koordiniert die Hungernothilfe vor Ort. Er verbindet die natürliche mit geistlicher Nahrung indem er ihnen auch das Wort Gottes mitteilt.

Durch die Dürreperioden der letzten Jahre geben einige Brunnen kein Wasser mehr. In dem Gebiet wo unser Freund Pastor Alfred Jacka die Menschen betreut sind drei Brunnen versiegt. Das war die Wasserversorgung für 250 Haushalte. Pastor Alfred Jacka musste regelmäßig 30 km mit seinem Pickup fahren um die Menschen in den 250 Haushalten mit Trinkwasser zu versorgen. Durch die Aktion Hungernothilfe konnten die Bohrungen von drei neuen Brunnen finanziert werden und die Arbeit der Bohrfirma geht gut voran wie man es auf den Bildern sehen kann. Jetzt braucht es noch finanzielle Unterstützung für die Solarpumpen und einen großen Wassertank. Die benötigten Mittel belaufen sich auf 2400 Euro.

Freude und Dankbarkeit für die empfangene Hilfe, das Brunnenbohren hat begonnen

Himalaya

in den Dörfern des Himalaya gibt es viele Menschen, welche durch den Lockdown keine Möglichkeit haben zur Arbeit zu gehen und Geld zu verdienen. Es gibt auch keine staatliche Unterstützung. Unser Freund, Pastor Richard Suberi verteilt die Lebensmittel in zum Teil entlegenen Dörfern des Himalaya wo es zur Zeit viele hilfsbedürftige Menschen gibt, denen es an Grundnahrungsmitteln mangelt.
Pastor Richard Suberi transportiert und verteilt mit seinem Team nicht nur die Nahrungsmittel an die bedürftigen Menschen sondern predigt ihnen auch das Evangelium. Der Bedarf ist weiterhin sehr groß, deshalb sammeln wir weiter für dieses Projekt.

Pastor Richard Suberi und sein Team haben jetzt schon über einen längeren Zeitraum viele Orte im Himalaya mit Nahrungsmitteln, die durch dieses Projekt finanziert wurden und dem Evangelium von Jesus Christus erreicht. Dadurch haben sich mittlerweile viele Menschen zu Jesus bekehrt und die Gemeinden vor Ort sind gewachsen. Richard schreibt die Türen sind offen für das Wort Gottes und es wäre sogar wie in der Apostelgeschichte. Preis dem Herrn für jeden Menschen welcher ewiges Leben in Jesus empfangen hat! In den beiden Videos seht ihr Taufen und einen Ausschnitt vom Lobpreis in einem Gottesdienst.

 

Orissa, Indien

Auch im indischen Bundestaat Orissa haben die Menschen mit den Folgen des Lockdowns zu kämpfen. Unser Freund Pastor Jyotish Srichua betreut vor Ort ein Haus für Waisen und Witwen und ist ein geistlicher Vater für viele Pastoren und deren Gemeinden in Orissa. Hier unterstützen wir im Rahmen des Hungernothilfeprojekts vorallem bedürftige Glaubensgeschwister. Jyotish kennt die entsprechenden Personen und verteilt die Lebensmittel wie es auf den Fotos zu sehen ist.